Stadt Osnabrück feiert den Weltkindertag in autofreier Umgebung

Osnabrück.  Mit einer Vielzahl an Aktionen feiert Osnabrück den Weltkindertag am Sonntag, 23. November. In diesem Jahr findet die Veranstaltung parallel zu „Osnabrück hat autofrei“ am Arndtplatz statt. Bereits vor der offiziellen Eröffnung um 14 Uhr starten viele der 35 Angebote.

Die Kinder können beispielsweise Straßenkreide herstellen, Stencilgraffiti auf Taschen sprühen, Türschilder basteln oder sich von Clown Hasso Luftballon-Tiere knoten lassen. Es gibt einen Menschenkicker und eine Rollenrutsche sowie Glücksräder und Infostände von Vereinen und Verbänden. Zudem haben der Verband alleinerziehender Mütter und Väter in der Arndtstraße 29 sowie der Familientreff am Kirchenkamp ihre Türen geöffnet.

Auch das Bühnenprogramm ist informativ und abwechslungsreich gestaltet. Zwei Mitglieder des Jugendparlaments werden als Moderatoren auftreten und Beteiligungsprojekte wie das Jugendparlament und die Kinderstadt vorstellen. Sie werden zeigen, wie Kinder sich bei der Gestaltung von Spielplätzen beteiligen können und was die Reporterkids machen, die ebenfalls auf dem Spielefest unterwegs sind und in diesem Jahr ihren 15. Geburtstag feiern. Der Journalist Celal Cakar wird aus seiner Jugendzeit in Osnabrück berichten, in der er verschiedene Formen der Beteiligung ausprobiert hat. Auftritte von Musik- und Tanzgruppen aus dem Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße, der städtischen Kunst- und Musikschule, der Tanzschule Knaul, dem OSC und weiteren Künstlern sorgen für einen kurzweiligen Nachmittag.

Das bundesweite Motto des Weltkindertages 2018 lautet: „Kinder brauchen Freiräume!“ In Osnabrück erhalten sie diese Freiräume neben den Beteiligungsmöglichkeiten auch durch die Aktion „Osnabrück hat autofrei“. Sie dient im Zusammenhang mit dem Weltkindertag auch dazu, dass Kinder sich entfalten und ihre Umwelt mitgestalten können, ohne durch Autos bedrängt zu werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen