Sonderbriefmarke zum Gedenken an „Lübecker Märtyrer“

Sonderbriefmarke zum Gedenken an „Lübecker Märtyrer“ Foto: Hermann Haarmann
Sonderbriefmarke zum Gedenken an „Lübecker Märtyrer“
Foto: Hermann Haarmann

Am 10. November jährt sich in diesem Jahr zum 75. Mal der Todestag der „Lübecker Märtyrer“. Die drei im Osnabrücker Dom geweihten katholischen Priester Johannes Prassek, Hermann Lange und Eduard Müller wurden damals zusammen mit ihrem evangelischen Mitbruder Karl-Friedrich Stellbrink durch den Volksgerichtshof zum Tode verurteilt und hingerichtet. Sie hatten in Lübeck, das damals zum Bistum Osnabrück gehörte, in Predigten und Gesprächskreisen Stellung gegen die Machthaber bezogen. 2011 wurden die Kapläne selig gesprochen. Aus Anlass des Jahrestages hat die Deutsche Post jetzt eine 70-Cent-Sonderbriefmarke herausgegeben. Jochen Proske (links) von der „Erzbischöflichen Stiftung Lübecker Märtyrer“ übergab das offizielle Briefmarkenset am Freitag (5. Oktober) an den Osnabrücker Domdechanten Ansgar Lüttel. Die Sonderbriefmarke kann ab 11. Oktober erworben werden. Informationen zu den „Lübecker Märtyrern“ im Internet unter www.luebeckermaertyrer.de

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen