Tag der offenen Tür im Bergbaumuseum Ibbenbüren am 04. November

PR-Foto

Ibbenbühren. Der Bergbau in Ibbenbüren geht zwar rapide auf das Ende zu, die letzte Kohle wurde im August gehobelt – Zeit mal wieder in unser Museum zu kommen!

An diesem Tag haben wir  ein paar Neuigkeiten zu präsentieren.

Eröffnung der Sonderausstellung des Museumsvereins Hüggel eV. „Fische finden auf dem Berg“  Fossilien aus den Kupferschiefer unseres Berglandes.

Eröffnung der Ausstellung „Tecklenburger Rohstoffland“  Kohle, Steine, Tone, Sand und Torf  – die vielfältigen  Schätze unserer Umgebung zum Ansehen und Anfassen – Vorkommen und Nutzung.

Die Ausstellung „Der Ibbenbürener Bergbau im 3. Reich und 2. Weltkrieg“  eine Auslese aus unserer letztjährigen Darstellung.

Wieder empfangt Bergbauatmosphäre die Besucher, wenn Bergbaumaschinen,
Grubenausbauten und Geräte in Augenschein genommen werden können.
Besonders der originale Dampfhaspel von 1896, der mit lautem Arbeitsgeräusch immer wieder in Gang gesetzt wird, zieht alle Besucher  wieder in seinen Bann. Abbauhammer und Druckluftbohrer übertönen mal wieder mit ihren Geräuschen. Dagegen wirkt der originalgetreue Nachbau des ersten Kohlenhobels eher bescheiden, der ein Sinnbild des Ibbenbürener Erfindungsgeistes ist und als Gewinnungsgerät weltweit Einsatz findet.

Ein Info- und Verkaufsstand des Stadtmarketing Ibbenbüren sowie auch der Knappenverein werden die Veranstaltung ergänzend einrahmen.

Öffnungszeit: Sonntag, 04. November  2018, 10 bis 17 Uhr.
Eingang: Osnabrücker Straße, Werkstor 2 der RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH

Parkplätze befinden sich gegenüber dem Tor 2 und der Eintritt ist frei

Herzlich willkommen sagt das ehrenamtliche Museumsteam in Zusammenarbeit mit dem Unesco-Geopark  TerraVita

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen