Kalbitz: „Lieber Tote, als AfD-Helfer?“

AfD-Bundesvorstand Andreas Kalbitz kritisiert den Arbeiter-Samariter-Bund Berlin-Nordost dafür, Mitarbeitern der AfD-Bundestagsfraktion bereits gebuchte Erste-Hilfe-Kurse zu verweigern:

Berlin. „Die Menschenfeindlichkeit sogenannter ‚Gutmenschen‘ steht den Mordfantasien ihrer stalinistischen und maoistischen Massenmörder-Apologeten von Stalin über Mao bis zu den Roten Khmer in nichts nach. Erteilt der ASB Berlin-Nordost nur noch links-politisch Korrekten Erste-Hilfe-Kurse? Die bereits gebuchten Erste-Hilfe-Kurse für Mitarbeiter der AfD-Bundestagsfraktion an drei Tagen im Oktober und November jedenfalls wurden wegen einer ‚Anweisung unserer Geschäftsführung‘ abgesagt. Leben retten ist also nur dann in Ordnung, wenn es um das Leben linker Gleichgesinnter geht; den Rest kann man getrost durch unterlassene Hilfeleistung sterben lassen. Wird demnächst auch deren Familien Erste Hilfe verweigert? Die vermeintlich unpolitischen Sozialverbände, umfangreich alimentiert vom deutschen Steuerzahler, stellen sich an die Seite derer, die selektieren und nur denen helfen, die es aus deren Sicht verdient haben.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen