Angriff mit Pkw war versuchter Mord

Symbolfoto

Landgericht Hannover

Nach Angriff mit Pkw:

Heranwachsender wegen versuchten Mordes zu einer Jugendstrafe verurteilt.

Die 2. Große Jugendkammer des Landgerichts hat am Mittag einen 19-jährigen Heranwachsenden zu einer Jugendstrafe von 3 Jahren und 6 Monaten verurteilt, weil er im März 2018 einer Arbeitskollegin nach Dienstschluss mit dem Pkw aufgelauert und diese angefahren hatte. Der Angeklagte hatte mit einem Pkw an einer Straße gewartet und dann stark beschleunigt.

Die Kammer unter dem Vorsitz von Richterin Monika Thiele sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte beabsichtigt hatte, die junge Frau, die am Abend des 8. März auf einem Fahrrad in Hannover-Hainholz auf dem Heimweg war, heimtückisch zu töten.

Der Angeklagte hatte in der Verhandlung erklärt, er habe sich von der Geschädigten verfolgt gefühlt und habe selbst fliehen wollen. Die Frau überlebte die Kollision mit einigen schweren Prellungen aber glücklicherweise ohne weitere gravierende Verletzungen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen