Ideales Geschenk: Buch „Jeder zehnte Osnabrücker war ein Engländer“ weiterhin erhältlich

Foto: Stadt Osnabrück, Janin Arntzen

Osnabrück.  Das britische Verteidigungsministerium fasste 2006 einen für die Stadt Osnabrück sehr weitreichenden Beschluss: Bis 2009 sollte der seit den Vierzigerjahren größte Garnisions-Standort außerhalb der britischen Insel aufgegeben werden. Rückblickend wissen wir, wie bedeutsam dieser Schritt für Osnabrück gewesen ist.

Dieser Zeitabschnitt von annähernd 60 Jahren ist umfangreich in dem 2013 erschienenen Buch „Jeder zehnte Osnabrücker war ein Engländer – Die britische Ära und der Konversionsprozess“ dokumentiert. Das Buch ist weiterhin erhältlich und somit ein ideales Gseschenk für alle, die dieses für die Osnabrücker Stadtgeschichte so spannende Kapitel kennenlernen möchten.

Das Buch bietet einen umfassenden Überblick über die Geschichte Osnabrücks als Kasernenstandort. Dazu beleuchtet es die Nachkriegszeit und die Zeit des Wiederaufbaus in Osnabrück. Dem Zusammenleben zwischen Briten und Osnabrückern ist ebenfalls ein Kapitel gewidmet. Welche Chancen und Herausforderungen mit dem Abzug der britischen Streitkräfte und der damit verbundenen Aufgabe des größten britischen Garnisions-Standortes außerhalb der britischen „der Insel“ verbunden waren und welche Zitate der britischen Kultur nach dem Abzug in Osnabrück verblieben sind, werden ebenfalls thematisiert.

Das über 150 Seiten starke und reich bebilderte Buch kann im Osnabrücker Buchhandel sowie in der Tourist-Information für 18,90 Euro erworben werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen