Sind so kleine Füße

Experte für Kinderfüße besucht Heinrich-Schüren-Schule

Osnabrück. Dr. Henning Tretow, Kinderorthopäde und Experte für den kindlichen Fuß an der Paracelsus-Klinik Osnabrück, ist am kommenden Mittwoch zu Gast an der Heinrich-Schüren-Schule. An der Grundschule wird er mit rund 100 Schulkindern im Rahmen der Aktionswoche „Zeigt her eure Füße“ des Bundesverbandes Orthopädie und Unfallchirurgie (BVOU) in der Turnhalle einen Parcours anbieten, der die Füße so richtig auf Trab bringt. Springen, Hüpfen, Treten, Balancieren und Tanzen, die Jungen und Mädchen der 2. und 3. Klasse werden ganz schön zu tun haben, um mit hoffentlich viel Spaß die einzelnen Stationen des Parcours‘ im wahrsten Sinne des Wortes zu durchlaufen.

99 Prozent aller Kinder kommen mit gesunden Füßen zur Welt, aber nur ein Drittel wird mit gesunden Füßen erwachsen. „Regelmäßige Bewegung ist wichtig für die Kräftigung der Muskeln und Bänder des Fußes und damit für die Ausbildung einer gesunden, stabilen Fußform“, so Dr. Henning Tretow. Da schon in der frühen Kindheit die Grundlage geschaffen wird, spätere Schäden zu vermeiden, setzt Kinderorthopäde Tretow mit dem Aktionstag bewusst bei den jüngeren Kindern an. Mit einem solchen kindgerechten Fußtag hofft Tretow, die Kinder und natürlich auch Eltern und Lehrer zu sensibilisieren: Füße sind wahre Wunderwerke. Auf festen Füßen zu stehen gibt Gleichgewicht und Stabilität. Füße tragen einen durch das ganze Leben. Das gelingt nur durch ein perfektes Zusammenspiel aus mehr als 100 Knochen, Bändern und Sehnen. Im Kindesalter sind Muskulatur und Koordination noch nicht vollständig entwickelt und müssen regelmäßig trainiert werden. „Bei jedem Schritt muss der Fuß ein Mehrfaches des Körpergewichtes abfedern, um Wirbelsäule und Gelenke zu entlasten“, erklärt Dr. Tretow.
Längst nicht jede abweichende Form oder Stellung gerade bei kleinen Kindern muss behandelt werden, bis die endgültige Fußform erreicht ist, vergehen Jahre. Wenn Eltern allerdings Zweifel haben, sollten sie mit ihrem Kind lieber früher als später zum orthopädischen Facharzt gehen, um Klärung herbeizuführen. „In den meisten Fällen können die Sorgen glücklicherweise zerstreut werden“, weiß Dr. Henning Tretow aus fachlicher Erfahrung.
Schulleiterin Dajana Leverenz freut sich über den Besuch des Kinderorthopäden: „Wir finden die Aktion toll. Für unsere Kinder ist es neben einer Menge Spaß wirklich sehr lehrreich“, ist sich die Pädagogin sicher. Zur Belohnung für die Teilnahme erhält jedes Kind eine Infomappe und eine Urkunde.<

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen