BPOL-HB: 11-jährigem Schüler das Handy weggenommen … und von Bundespolizisten festgenommen

Symbolfoto

   Bremen (ots) – Tatort: Hauptbahnhof Bremen, Haltestelle am ZOB, Tatzeit: 27.05.2019 / 17:25 Uhr

 

Zivilfahnder der Bundespolizei haben ein diebisches Duo nach kurzer Flucht in der Nähe des Bremer Hauptbahnhofes festgenommen.

Zwei Männer (18, 20) hatten sich am ZOB unter einem Vorwand das Smartphone eines 11-jährigen Schülers geben lassen und rannten unvermittelt durch den Gustav-Deetjen-Tunnel zum nahen Park. Die Bundespolizisten blieben ihnen auf den Fersen. Während der 18-Jährige kurzerhand mit Handschellen an einem Verkehrsschild gesichert wurde, konnte der 20-Jährige wenige Meter weiter mit vereinten Kräften aus einem Gebüsch gezogen werden.

Der iranische und der kosovarische Staatsangehörige, beide aus Bremen, waren den Zivilfahndern bereits bekannt – sie erhielten entsprechende Strafanzeigen. Der Junge bekam sein Handy sofort zurück und wurde von seinen Eltern abgeholt. Die weiteren Ermittlungen führt zuständigkeitshalber die Polizei Bremen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen