Bündnis „Pro Katze“ ruft zur Katzenkastration auf

Symbolfoto

Sulzbach (Ts.) / Hamburg / Köln, 6. Mai 2019  – „Übernehmen Sie Verantwortung!“ Mit dieser klaren Botschaft ruft das Bündnis „Pro Katze“ alle Katzenhalter dazu auf, ihre Tiere kastrieren zu lassen, um der Flut der Maikätzchen Einhalt zu gebieten.

Noch immer werden jedes Frühjahr die sogenannten Maikätzchen geboren. Sie leiden schon kurz nach ihrer Geburt an Krankheiten und Hunger, wenn sie als Streunerkatzen im Elend aufwachsen müssen. Um viele Katzenkinder vor einem grausamen, kurzen Leben zu schützen, um Tierheime, die Jungtiere aufnehmen und pflegen, zu entlasten, und auch um die ausgemergelten Mutterkatzen vor der kräftezehrenden Schwangerschaft zu bewahren, fordert das Bündnis jeden Katzenbesitzer auf, Verantwortung für sein Tier zu übernehmen und es kastrieren zu lassen.

Die unkontrollierte Vermehrung durch die Paarung mit freilaufenden unkastrierten Besitzerkatzen verschlimmert die Situation der Streunerkatzen in Deutschland immer weiter. Streunerkatzen sind verwilderte Hauskatzen, die anders als oft noch behauptet wird, nicht ohne menschliche Hilfe zurechtkommen und unter Kälte, Hunger, Infektionskrankheiten, Parasitenbefall und Verletzungen leiden. Sie führen einen harten Überlebenskampf und vermehren sich dennoch unkontrolliert. So wird das Elend der Streunerkatzen immer weiter verschlimmert und die Tierbestände dieser verwilderten Katzen wachsen. „Dieser Teufelskreis kann nur durch die Kastration der Hauskatzen mit Freigang durchbrochen werden – nötigenfalls auch durch eine Kastrationspflicht“, erläutern die Sprecherinnen des Bündnisses.

Unter dem Motto „Gemeinsam für den Katzenschutz“ appelliert das Bündnis an jeden tierlieben Menschen: Nicht wegsehen, sondern aktiv werden! Wer in seiner unmittelbaren Umgebung Katzenleid sieht, ist in der Pflicht zu handeln, finden die Sprecherinnen und formulieren folgende Empfehlungen:

·         Helfen Sie mit! Lassen Sie Ihre Katze kastrieren, chippen und bei TASSO e.V. registrieren.

·         Übernehmen Sie Verantwortung! Das Füttern von herrenlosen Katzen allein ist keine Lösung.

·         Es verschlimmert die Situation durch steigende Geburtenraten. Nehmen Sie daher Kontakt zu Tierschutzvereinen auf, um herrenlose Katzen unbedingt kastrieren zu lassen.

·         Klären Sie auch andere Katzenbesitzer über die Streunerkatzen-Problematik auf.

·         Setzen Sie sich in Ihrer Stadt oder Gemeinde für die Einführung einer Katzenschutzverordnung ein.

Über das Bündnis „Pro Katze“

Das Bündnis „Pro Katze“ ist ein seit 2011 bestehender Zusammenschluss der Tierschutzorganisationen Bund gegen Missbrauch der Tiere e. V., VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz und TASSO e. V. Im Rahmen der Bündnisarbeit machen die Vereine auf die Folgen der unkontrollierten Vermehrung von Straßenkatzen aufmerksam. Gemeinsam setzen sich die drei Organisationen für eine bundesweite Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Hauskatzen mit Freigang ein, unterstützen Städte und Gemeinden bei der Einführung von Katzenkastrationsverordnungen und führen Kastrationsprojekte durch.


Über TASSO e.V.:

Die in Sulzbach bei Frankfurt ansässige Tierschutzorganisation TASSO e.V. betreibt Europas größtes Haustierregister. Mittlerweile vertrauen rund 6,4 Millionen Menschen dem seit mehr als 35 Jahren erfolgreich arbeitenden Verein. Derzeit sind mehr als 9 Millionen Tiere bei TASSO registriert und somit im Verlustfall vor dem endgültigen Verschwinden geschützt. Durchschnittlich alle acht Minuten vermittelt TASSO ein entlaufenes Tier an seinen glücklichen Halter zurück, dies sind im Jahr knapp 70.500 Erfolge. Die Registrierung und alle anderen Leistungen von TASSO wie die 24-Stunden-Notrufzentrale, Suchplakate, TASSO-Plakette und der Suchservice sind kostenlos. Der Verein finanziert sich aus Spenden großzügiger Tierfreunde. Neben der Rückvermittlung von Haustieren ist TASSO im Tierschutz im In- und Ausland aktiv und sieht seinen zusätzlichen Schwerpunkt in der Aufklärung und der politischen Arbeit innerhalb des Tierschutzes. TASSO arbeitet mit den meisten Tierschutzvereinen und -organisationen sowie mit nahezu allen deutschen Tierärzten zusammen und unterstützt regelmäßig Tierheime unter anderem bei kostenaufwändigen Projekten. Mit dem Online-Tierheim shelta bietet TASSO zudem Tiersuchenden eine Plattform in der virtuellen Welt. Für die Tierhalter ist TASSO ein kompetenter Ansprechpartner für alle Belange des Tierschutzes.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen