Gemeinsamer Polizeieinsatz an der deutsch-niederländischen Grenze im Rheiderland

Symbolfoto Grenzüberschreitendes Polizeiteam / Foto: Bundespolizei

(Ostfrl.) (ots) – Das Grenzüberschreitende Polizeiteam Bad Nieuweschans hat am Donnerstag gemeinsam mit der Bundespolizei, der Landespolizei Niedersachsen und der niederländischen Polizei im Rheiderland verstärkt Kontrollen entlang der deutsch-niederländischen Grenze und insbesondere an der BAB 280 zur Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität durchgeführt.

   In der mehrstündigen Kontrollaktion wurden 56 PKW, 6 Reisebusse und 175 Personen kontrolliert. In sechs Fällen wurden Strafverfahren in Zusammenhang mit Betäubungsmitteln eingeleitet. Dabei kamen auch zwei Diensthunde zum Einsatz. In drei Fällen waren die Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Drogen unterwegs. Insgesamt mussten sich acht Autofahrer beiderseits der Grenzen wegen verschiedener Verkehrsdelikte verantworten.

   Ein 39-jähriger ungarischer Staatsangehöriger der über die A280 aus den Niederlanden kommend in die Bundesrepublik eingereist war, wurde mit Haftbefehl gesucht. Er hatte einen Strafbefehl über 1400,- Euro wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis nicht bezahlt. Weil er die offene Geldstrafe vor Ort bezahlen konnte, ersparte er sich die drohende Ersatzfreiheitsstrafe von 35 Tagen Haft.

   Auf niederländischer Seite mussten für zwei Vergehen ebenfalls

1400,- Euro an Geldstrafen bezahlt werden.

   Im Rahmen des Schwerpunkteinsatzes wurde zudem ein 37-jähriger Niederländer verhaftet, gegen den ein Auslieferungshaftbefehl vorlag.

Der Mann wurde in den Niederlanden rechtskräftig wegen Brandstiftung verurteilt und muss noch eine Reststrafe von 360 Tagen in seiner Heimat verbüßen.

   Das Grenzüberschreitende Polizeiteam (GPT) Bad Nieuweschans ist ein Zusammenschluss zwischen der Koninklijke Marechaussee (NL), der Bundespolizeidirektion Hannover und der Polizeidirektion Osnabrück (Niedersachsen).

   Das Team führt im deutsch-niederländischen Grenzraum gemeinsame Streifen zur Bekämpfung grenzüberschreitender Delikte wie Schleusungskriminalität, Menschenhandel, Dokumentenkriminalität, Drogenhandel, Geldwäsche und der Kfz-Kriminalität durch. Das Team hat seinen Dienstsitz im Bundespolizeirevier Bunde.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen