Gemeinschaftszentrum Ziegenbrink präsentiert Seifenkisten vor dem Duell des VfL gegen Lotte im Stadion

Sie präsentierten passend zum Duell auf dem Rasen die Seifenkisten des VfL Osnabrück und der Sportfreunde Lotte im Stadion an der Bremer Brücke.von links: Simon Vonstein vom Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Osnabrück, VfL-Spieler Alexander Dercho und Finn Wübbel, Florian Berse und Andrea Krüßel vom Gemeinschaftszentrum Ziegenbrink, Finns Vater Christian Wübbel sowie die Mitglieder der THW-Jugend.Foto: Stadt Osnabrück, Silke Brickwedde

Osnabrück –  Die Fußballer des VfL Osnabrück schwimmen derzeit auf einer Erfolgswelle und haben gute Chancen, am Ende der Saison den Sprung in die Zweite Bundesliga zu schaffen. Am Montag trafen die Lila-Weißen auf die Sportfreunde Lotte, ein Duell, das sich schon bald wiederholen wird – in Seifenkisten auf der Rennstrecke am Hauswörmannsweg.

Schließlich ist beim Seifenkistenrennen des Gemeinschaftszentrums Ziegenbrink an Christi Himmelfahrt (Donnerstag, 30. Mai) in diesem Jahr erstmals sowohl eine Kiste des VfL als auch ein Gefährt der Sportfreunde am Start. Das städtische Gemeinschaftszentrum Ziegenbrink nutzte das Drittligaduell beider Teams, um vor dem Spiel im Stadion an der Bremer Brücke für das Rennen zu werben. „Das Rennen ist eine Traditionsveranstaltung und wir erwarten wieder bis zu 7000 Zuschauer am Hauswörmannsweg“, sagte Simon Vonstein vom Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt. 130 Mädchen und Jungen ab acht Jahren werden an den Start gehen und in den kreativen Kisten mit bis zu 40 Kilometern pro Stunde den Berg hinuntersausen.

Die Sportfreunde Lotte sind bereits seit einigen Jahren mit einer Seifenkiste im Blau-Weißen Vereinsdesign am Start. Dass die Zuschauer sich nun auch auf eine VfL-Kiste freuen dürfen, haben sie Finn Wübbel zu verdanken. Der achtjährige VfL-Fan hat das Design für das Fahrzeug entworfen und es zusammen mit den Fachleuten des Gemeinschaftszentrums gebaut. Stolz präsentierte er es im Stadion den Zuschauern und traf dort auf den derzeit verletzten VfL-Spieler Alexander Dercho, den er schon von einem Termin einige Wochen zuvor im Gemeinschaftszentrum Ziegenbrink kannte. Damals hatte Dercho nicht nur begeistert eine Probefahrt absolviert, sondern dem jungen Rennfahrer darüber hinaus in Aussicht gestellt, dass er ein Trikot von ihm bekomme – ein Versprechen, das der Profi nun einlöste.

Da im Stadion vor dem Anpfiff alles schnell gehen musste, packten fünf Mitglieder der THW-Jugend mit an, um die Seifenkisten zügig vom Feld zu bringen und sicher zu verstauen. Ihre tatkräftige Unterstützung ist auch beim Rennen im Mai gefragt, wenn insgesamt 150 von ihnen für einen reibungslosen Ablauf sorgen.

Das Duell auf dem Platz konnten die Gastgeber aus der Friedensstadt mit 1:0 für sich entscheiden. Wie sich die Kisten von VfL und Sportfreunden auf der Strecke präsentieren, steht noch in den Sternen. Sicher ist nur: Finn wird alles geben – und auch Alexander Dercho wird sich ans Steuer setzen und den Hauswörmannsweg hinabsausen – wenige Tage nach einer Saison, in der es für den VfL hoffentlich bis zum Ende nur bergauf gegangen ist.