Lingen: Granaten aus dem Zweitem Weltkrieg kontrolliert gesprengt

Granaten aus dem Zweitem Weltkrieg kontrolliert gesprengt PR-Foto

Lingen. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst aus Hannover hat am Mittwochnachmittag drei Granaten aus dem Zweiten Weltkrieg kontrolliert gesprengt. Die Weltkriegsmunition war Dienstagnachmittag bei Bauarbeiten im Gewerbegebiet Pöttkerdiek in Schepsdorf gefunden worden. Nach einer Untersuchung durch Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes stand noch am Abend fest, dass eine Entschärfung der Granaten vor Ort nicht möglich ist. Sie wurden daher auf eine städtische Fläche im Außenbereich der Stadt Lingen verbracht und dort über Nacht gesichert. Die kontrollierte Sprengung durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst erfolgte ohne Probleme am Mittwochnachmittag. Das Umfeld um den Ort der Sprengung wurde zuvor durch die Polizei und das Ordnungsamt gesichert. Die drei Rauchgranaten waren vor der Sprengung aus Sicherheitsgründen rund zwei Meter tief eingegraben worden. Eine Evakuierung von Anwohnern war nicht notwendig.

Bildunterschrift

Nach der kontrollierten Sprengung blieben von den drei Rauchgranaten einige scharfkantige Granatsplitter übrig.
PR-Foto

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen