Klapptisch auf Bahngleise

Symbolfoto

Cloppenburg (ots) – Eine NordWestBahn hat Freitagnachmittag auf der Bahnstrecke Oldenburg – Osnabrück einen auf den Gleisen liegenden Klapptisch erfasst und überfahren. Der Zug wurde dabei beschädigt.

Der Vorfall ereignete sich gegen 13:37 Uhr (23.06.2020) auf dem Streckenabschnitt, der in Cloppenburg parallel zur Taubenstraße verläuft.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Bundespolizei, wurden bei dem Zusammenstoß u.a. mehrere Leitungen beschädigt und die Getriebeölwanne des Zuges durchstoßen.

Auch mehrere defekte Luftdruckbehälter müssen ausgetauscht werden. Der Lokführer konnte die Schäden vor Ort soweit ausbessern, dass der Zug seine Fahrt bis nach Osnabrück fortsetzen konnte. Verletzte Reisende durch die Schnellbremsung des Zuges gab es offenbar nicht.

Durch den Vorfall war die Bahnstrecke von 13:37 Uhr – 14:20 Uhr gesperrt. Es kam zu Behinderungen im Bahnverkehr. Die Bundespolizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet. Sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Bundespolizei in Oldenburg unter 0441-218380 entgegen.

Die Bundespolizei nimmt den Vorfall zum Anlass und weist nochmals auf die Gefahren auf und an Bahnanlagen hin. Der Aufenthalt im Gleisbereich ist verboten und lebensgefährlich. Kommt es durch das Betreten oder das Bereiten von Hindernissen im Bereich der Bahnanlagen zu einer Beeinträchtigung des Zugverkehrs, können neben strafrechtlichen Konsequenzen auch zivilrechtliche Forderungen der jeweiligen Eisenbahnverkehrsunternehmen auf die Verursacher zu kommen.