Letzte Chance: Ausstellung „hecker nonstop

Franz Hecker hat unter anderem den Frühling im Osnabrücker Land in seinen Bildern eingefangen. Diese und andere Werke seines Schaffens sind noch bis zum 14. April im Museum im Kloster in Bersenbrück zu sehen. Foto: Kulturbüro des Landkreises Osnabrück

Im Wandel der Jahreszeiten“ läuft noch bis zum 14. April

Bersenbrück. Seit dem 24. November 2018 läuft im Bersenbrücker Museum im Kloster die Sonderausstellung „hecker nonstop! ¬– Im Wandel der Jahreszeiten“, die sich so langsam den Ende zuneigt. Am Sonntag, 14. April, ist der letzte Öffnungstag des Museums, an dem die Ausstellung zu sehen ist.

Das Museum in Trägerschaft des Landkreises Osnabrück zeigt sich sehr zufrieden. Etwa 2.000 Besucherinnen und Besucher hat das Museum seit der Eröffnung der Hecker-Ausstellung zu verzeichnen – der Großteil hat sich dabei auch die Hecker-Ausstellung gerne angeschaut. Viele sind sogar eigens wegen der Ausstellung aus Nah und Fern angereist.

Fokus der Ausstellung sind Landschaftsdarstellungen, die von den vier Jahreszeiten Frühling, Sommer, Herbst und Winter geprägt sind – was kann es also passenderes geben, als sich gerade jetzt noch an Heckers Frühlingsdarstellungen zu erfreuen und nach dem Museumsbesuch mit der Landschaft draußen abzugleichen.

Die Hecker-Ausstellung ist noch bis einschließlich Sonntag, 14. April, zu den regulären Öffnungszeiten des Museums ohne Aufpreis zu besichtigen:

Nach Ende der Sonderausstellung beginnt der sofortige Umbau für die nächste Sonderausstellung – ab dem 5. Mai wird die Ausstellung „VORSICHT Urne – Brandgräberfelder im Altkreis Bersenbrück“

Öffnungszeiten: mittwochs 9 bis 12 Uhr; donnerstags 14 bis 17 Uhr; samstags 9 bis 12 und 14 bis 17 Uhr; sonntags von 14 bis 17 Uhr.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen