Mit dem NABU den Vogelzug der Turteltaube erleben

Berlin – Wo überwintern unsere Turteltauben und welche Zugwege nehmen sie? In diesem Jahr verfolgt der NABU erstmals per Sender die Zugrouten von vier Turteltauben, deren Brutgebiete in Deutschland liegen. Per Blog und interaktiver Karte kann jeder die Reise der gefiederten Liebesboten im Internet verfolgen.

Die Turteltaube ist Deutschlands kleinste Taubenart. Sie leidet darunter, dass ihre Lebensräume wie strukturreiche Wald- und Feldränder zunehmend verschwinden. Sie ist bei uns deshalb sehr selten geworden. „Doch auch auf dem Zug zu ihren Winterquartieren südlich der Sahara sind die Vögel großen Gefahren ausgesetzt“, sagt NABU-Vogelschutzexperte Eric Neuling. Unter https://blogs.nabu.de/zugvoegel/  kann der Zug der Turteltauben live am PC oder Smartphone verfolgt werden. Nicht alle fliegen dieselbe Route. „Während eine in Hessen besenderte Turteltaube nach Westen über Frankreich fliegt, sind drei brandenburgische nach Südosten geflogen. Wir sind gespannt, wo Turteltaube Cyril als letzte dieser drei das Mittelmeer quert, und ob alle heil im Winterquartier südlich der Sahara ankommen“, so Neuling. Die Karte zeigt auch einen italienischen Brutvogel namens Francesco. Er liefert bereits im dritten Jahr verlässlich Daten und ist nach nur fünf Tagen Flug über die Sahara bereits in Mali. Die fünf Turteltauben tragen einen fünf Gramm leichten Rucksacksender. Er liefert alle zwei Tage die Koordinaten, die es erlauben, den Standort der Vögel zu ermitteln.

Der NABU und das Team der Justus-Liebig-Universität Gießen haben mit Unterstützung der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie (HGON) bereits im Juni 2018 erstmalig in Deutschland Turteltauben besendert. Die neuartigen Sender, die im Rahmen des ICARUS-Projekts getestet wurden, liefern jedoch noch immer keine Daten. Notwendige technische Anpassungen an der Raumstation ISS verzögern leider die Testphase weiterhin.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen